Opa Pauli lebt gefährlich

Opa Pauli lebt gefährlich

Im viermal voll besetzten Saal im Gasthaus Huber in Straß brachte die Theatergruppe des Trachtenvereins „D’Mühltaler“ Thundorf-Straß unter der Spielleitung von Helga Pölzl und Albert Eder mit dem Theaterstück „Opa Pauli lebt gefährlich“ wieder ein lustiges und unterhaltsames Stück von Jürgen Schuster auf die Bühne und sorgte damit in allen Aufführungen für unterhaltsame und lustige Stunden. Neben den Spielern auf der Bühne bedanken wir uns auch bei den Mitwirkenden im Hintergrund (Leni Baumgartner als Souffleuse und Helga Pölzl die für die Maske zuständig ist), den Ansagern, als auch allen Musikanten, die vor den Aufführungen und während der Pausen gespielt haben. Besonders herzlich bedanken wir uns bei allen Besuchern und freuen uns schon wieder auf die nächsten Vorstellungen, wenn’s dann wieder heißt: Vorhang auf und Bühne frei.

Im Folgenden zur Handlung des Stücks:

Auf dem Hof von Barnabas Pauli (Albert Eder) geht’s turbulent zu, seit sein Sohn Sebastian (Franz Waldhutter) von seiner vor zwei Monaten stattgefundenen Italienreise mitsamt seinem Souvenir zurück ist.

Bei diesem Souvenir handelt es sich um die junge, gut aussehende und temperamentvolle Maledetta (Christina Unterrainer), die dem Sebastian den Kopf dermaßen verdreht, dass er sich bereitwillig ausnehmen lässt wie eine Weihnachtsgans. Alle Versuche und Ratschläge von Barnabas und Hermann (Hans Reiter), Sebastians Sohn, sind fruchtlos oder werden in den Wind geschlagen.

Als sich die Situation zuspitzt und Sebastians wirtschaftliche Verhältnisse so unkontrolliert zu entgleisen drohen, dass auch der örtliche Sparkassenchef Pankraz Siegel (Martin Unterrainer) nicht mehr helfen kann, mischt sich Opa Pauli tatkräftig ein und zieht alle Register.

Da sind zum einen die zwei Schwestern Josefa und Martha Klinger (Anna Obermayer und Elisabeth Haßlberger), die Barnabas vom Hof weg ins nahegelegene Seniorenheim „ zum letzten Abendrot“ locken wollen, dann mutiert er mit Hilfe von Hermann und dessen besten Freund Luggi (Anton Maier) zum wilden Biker in Lederkluft. Außerdem legt er sich mit Franzi (Theresa Kern-Wallner) zum Schein eine junge Freundin zu und redet in Gegenwart von Maledetta von einem neuen Testament.

Dem hiesigen Kaplan Schäfle (Hans Waldhutter) missfällt das ganze Treiben von Barnabas und er redet ihm sehr ins Gewissen, was aber Barnabas Plan eher unterstützt, als das es bei ihm Gewissensbisse auslöst.

Als nun Maledetta’s sizilianische Wurzeln durchschlagen und sie Opa Pauli mafiamäßig entsorgen möchte, schlägt Ihr Barnabas endgültig ein Schnippchen und überlässt ihrem Kater den Gourmetteller, den er von Maledetta bekommen hat.

Durch diese Ereignisse letztendlich wachgerüttelt, kann sich Sebastian von Maledetta’s „Zauber“ befreien und jagt sie vom Hof.

Somit hat Opa Pauli die „italienische Gefahr“ bezwungen und kann guten Gewissens in den Austrag gehen.

 

Fotos vom Stück:

 

zurück  Album 1/3  weiter

 

Flyer: